Herzlich willkommen bei den Vierpfotenprofis

Eine neue Katze kommt ins Haus und der Frieden ist dahin? Ihre Samtpfote hält das Sofa für die Toilette? Ich erarbeite mit Ihnen ein Konzept zur Lösung des Problems, etwa bei Unsauberkeit, Markieren, Zerstörungswut, Aggression gegen andere Tiere oder Menschen. Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne. Beratung, die länger dauert als zehn Minuten, ist kostenpflichtig. Preise und Leistungen sehen Sie auf der Seite rechts.

29.3.09

Stray Animal Rights Society



Ärzte für Tiere e.V. gründet mit der Internetplattform STARS eine Tierschutzkoalition für die Rechte der Straßentiere in Europa


Liebe Mitstreiter im Tierschutz,

in Europa leiden Tausende von Streunerhunden und -katzen noch immer täglich unnötige Qualen; sie werden gejagt und misshandelt, totgeschlagen und vergiftet oder sitzen zu Hunderttausenden in sogenannten »Tierheimen«, aus denen es kein Entkommen gibt. Straßentiere sind in Europa eine willkommene Geldeinnahmequelle:
Mit dem Einfangen, der Lagerhaltung und der Tötung der Streuner lassen sich in vielen Ländern mit Steuergeldern gute Geschäfte machen.
Möglich ist dies, weil Tierschutzgesetze gar nicht oder nur teilweise vorhanden sind oder bestehende Gesetze nicht angewendet werden.

Ärzte für Tiere e.V. hat sich mit der Tierschutzkoalition STARS vorgenommen, die Situation der Straßentiere in ganz Europa zu verbessern.
Wir alle kämpfen seit Jahren im Namen der Tiere — mehr oder weniger jeder für sich und häufig nur mit lokalen Erfolgen.
Ärzte für Tiere e.V. ist der Meinung, dass es langfristig nichts bewirkt, einzelne Hunde zu retten und nach Deutschland zu holen, sondern halten eine nachhaltige Veränderung im entsprechenden Land selbst für die beste Lösung — dies ist aber nur auf politischem Wege möglich.
Deshalb wagt Ärzte für Tiere e.V. den Versuch, mit STARS ein Netzwerk für die Straßentiere Europas zu gründen, um eine verbindliche und für alle Staaten der EU geltende Tierschutzgesetzgebung zu erreichen und den politischen Tierschutz auf der Basis der landesspezifischen Probleme zu unterstützen:

STARS soll sich zu einer Koalition von Tierschutzorganisationen aus ganz Europa entwickeln — als Informationsplattform, denn jedes europäische Land wird hinsichtlich seiner Tierschutzproblematik beschrieben und die im Land tätigen Tierschutzorganisationen werden laufend über aktuelle Entwicklungen berichten.
STARS hilft den Tierschutzorganisationen, gemeinsame Strategien zu entwickeln und wird Aktionen durchführen, die sich über alle europäischen Länder erstrecken.
STARS gibt den Straßentieren mehr Relevanz in Öffentlichkeit und Presse - denn aus Problemen in den einzelnen Ländern wird ein europäisches Problem.

Namhafte Tierschutzvereinigungen aus ganz Europa — Italien, Griechenland, Zypern, Deutschland, Ungarn, Österreich, Spanien, Frankreich u.v.m. — haben STARS bereits ihre Unterstützung und Mitarbeit zugesagt.
Auf unserer Webseite werden zukünftig die einzelnen Organisationen als Mitglieder von STARS aufgeführt, so dass man sich auch direkt mit ihnen in Verbindung setzen kann.

STARS geht mit einer Petition an die EU-Parlamentarier online.
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme!


Hier geht es zur Petition

Quelle: Ärzte für Tiere e.V.